der Mann, der den Regen träumt

 

 Inhalt

Die 29 jährige Elsa Beletti zieht aufgrund des Todes ihres Vaters nach Thunderstown - ein einsamer Ort, der ihr die Flucht aus dem gewohnten Großstadtleben möglich macht. In der kleinen, von Bergen umrahmten Stadt sieht Elsa alte Geschichten, die sich bekanntlich abends bei Kerzenschein erzählt werden zum Leben erwachen: Während der ersten Begegnung mit Finn erlebt sie die Personifikation des Wetters. Sie beschreibt, wie Stürme, Wolken, Sonnenschein durch Finn lebendig werden. Thunderstowns Einwohner sind dem Einsiedler und den Geheimnissen, die ihn umgeben gegenüber nicht wohl gesonnen. Die Liebe zwischen Finn und Elsa, die sich während der Geschichte entwickelt, wird so auf eine harte Probe gestellt.


 Leseeindruck der ersten Zeilen des Buches

"Der Regen begann mit einem einzelnen sanften Tippen an ihr Schlafzimmerfenster, dann noch eins und noch eins, und schwoll schließlich zu einem stetigen Prasseln gegen die Scheibe an. Sie zog die Vorhänge auf und erblickte einen Himmel wie aus angelaufenem Silber, ohne eine Spur von Sonne. Sie hatte so sehr auf einen solchen Morgen gehofft, dass sie einen leisen Seufzer der Erleichterung ausstieß.


aus meiner Sicht

© Moritz Werthschulte
Im Vergleich zu seiner Erstveröffentlichung ist Ali Shaws neues Werk um einiges greifbarer und in sich geschlossener. Die Handlung wirkt auf diese Weise eindringlicher und vor allem schlüssiger auf den Leser. Shaws prägnante bildhafte Sprache ist geblieben, nur dass sie in diesem Fall so genutzt wird, dass die Grenze zwischen kitschiger und fantasievoller Liebesgeschichte und packender Erzählung gelingt. Die poetisch beschriebene Beziehung zwischen Elsa und Finn kratzt hart an der Grenze zum Schnulzigen. Dies wird zum Ende des Buches jedoch durch eine rasantere Erzählweise ausgeglichen, die die etwas ermüdende Romantik vergessen macht. 
Shaw nutzt sein großes sprachliches Talent, um den Hauptcharakteren eine detailreiche Tiefe zu geben. Die zwei Geschichten verlaufen parallel und gewähren in alter Manier durch Rückblicke ein Verständnis für den recht komplexen Charakteraufbau. Mit Finn und Elsa werden zwei Protagonisten angeboten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Durch diesen geschickt gewählten Kniff des Autors kann sich jeder mit der Problemlösung der Geschichte identifizieren- sei es aus Elsas Sicht, oder aus Finns Perspektive. 
Zusammenfassend ist "Der Mann, der den Regen träumt" ein Genuss für Liebhaber der poetischen Sprachgewalt. Viele Szenen glänzen durch eine detailreiche und ausgefeilte Erzählweise. Die Handlung besticht um einiges mehr als "das Mädchen mit den gläsernen Füßen", muss sich jedoch trotzdem hinter den sprachlichen Reizen des Buches anstellen. 


© Moritz Werthschulte


Fakten

Originaltitel: The Man Who Rained
Verlag: Script5
1. Auflage 2013
Seiten: 333
ISBN:978-3-8390-0146-2
für 18,95 Euro kaufen








andere Meinungen:


der Fotograf: 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kritik, Anregungen, Komplimente und vor allem über deine persönliche Meinung. Fühle dich frei, ein Kommentar zu hinterlassen.